Wofür ich stehe

#WeRemember
WeRemember - gegen Ausgrenzung und rechte Stimmungsmache

 

01 | Was mich antreibt

Gebürtig stamme ich aus Oberhausen. Seit 37 Jahren bin ich überzeugte und leidenschaftliche Bielefelderin. Heute lebe ich im Stadtbezirk Brackwede, dort im Ortsteil Ummeln. Ich bin verheiratet und habe mit meinem Mann vier mittlerweile erwachsene Kinder. Der SPD gehöre ich seit 25 Jahren an, weil ich mich dort mit meiner Überzeugung für eine gerechte Gesellschaft am besten aufgehoben fühle. Ich bin stolze Besitzerin einer Dauerkarte beim DSC Arminia Bielefeld und verbringe meine freie Zeit mit Lesen, Singen, Nähen, Fahrrad fahren und Joggen. Der Hermannslauf in diesem Jahr ist meine größte sportliche Herausforderung. Urlaub verbringen wir gerne auch mit der ganzen Familie an der Nordsee. Respektvoller Kontakt und Austausch mit Menschen war und ist mir wichtig, das lässt sich schon an meiner Berufswahl – Arzthelferin und MTLA – feststellen.

 

02 | Kinder, Jugend und Familie

Eines meiner Schwerpunktthemen ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen und die Stärkung ihrer Rechte. Kinder und Jugendliche bedürfen eines besonderen Schutzes und Unterstützung,  um sich in unserer Gesellschaft bestmöglich entwickeln zu können. Dafür  haben wir im Landtag unter anderem das Programm „Kein Kind zurücklassen“ auf den Weg gebracht. Das Ziel ist es, allen Kindern in NRW die gleichen Chancen auf gute Bildung zu ermöglichen – unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern.

Darüber hinaus mache ich mich für die Anerkennung und Unterstützung aller Familien stark. Moderne, vielschichtige Familienmodelle erfordern entsprechend moderne, vielseitige Arbeitszeitmodelle, qualifizierte Betreuungs- und Bildungsangebote.

 

03 | Frauen, Emanzipation und Gleichstellung

Als gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion im Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation ist es meine Aufgabe, daran zu arbeiten, dass geschlechterspezifische Benachteiligungen in unserer Gesellschaft abgebaut werden. Die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen, die geringe Zahl weiblicher Führungskräfte, die Bekämpfung von Gewalt an Frauen und Mädchen und die Gleichberechtigung von Menschen mit verschiedenen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten (LSBTTI*) sind Kernthemen dieser Ausschussarbeit. Unverzichtbar sind daher enge Kontakte zu Frauen- und Mädchenberatungsstellen, Fachberatungen für gesundheitliche Aufklärung, der Geflüchtetenhilfe, den Landfrauen und den Wohlfahrtsverbänden und der Agentur für Arbeit.

 

 

04 | Nachhaltigkeit

Basis einer guten Politik ist für mich Nachhaltigkeit. Diese Grundhaltung umfasst alle Aspekte unserer Gesellschaft – ökologische, soziale und ökonomische. Deshalb trete ich für eine Politik ein, die auf lange Sicht gute Arbeit, eine umfangreiche Förderung aller Kinder und Jugendlichen und eine intakte Umwelt sicherstellt. Dass Wirtschaft und Gesellschaft beim Thema Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen, zeigt der Erfolg der Initiative „KlimaExpo.NRW“ der rot-grünen Landesregierung. Mit dem Klimaschutzgesetz von 2013 hat sich das Land NRW als erstes Bundesland konkrete Ziele für die Reduktion von Treibhausgasen gesetzt und so einmal mehr seine Vorreiterrolle als richtungsweisende Kraft hin zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Gesellschaft verdeutlicht.