Kinderschutz muss höchsten Stellenwert haben

In einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, der Kinderschutzkommission des Landes NRW und des Untersuchungsausschusses „Kindesmissbrauch“ wurde erneut deutlich: Seit 2019 wurden immer mehr Fälle von sexuellem Missbrauch an Kindern öffentlich.

NRW hat dem Schutz und dem Wohl der Kinder einen besonders hohen Stellenwert beigemessen und ihm Verfassungsrang gegeben. Allerdings zeigen uns die aktuellen Fälle rund um Lügde, Bergisch-Gladbach und Münster: Ein Paragraph wirkt nicht von sich aus, sondern muss auch mit Leben gefüllt werden.

Deshalb haben wir gefordert, dass die Aufklärungsarbeit im Untersuchungsausschuss auch Eingang in die Arbeit der Kinderschutzkommission erhält. Es darf keine unnötigen Erkenntnisverluste geben, daher ist eine strukturierte Zusammenarbeit unabdingbar.