Politik braucht mehr junge Frauen

Steinhagens Bürgermeisterkandidatin Sarah Süß und ich sind uns einig – Politik braucht mehr junge Frauen.

Junge Frauen sind in der Kommunalpolitik eine Ausnahme, was nicht zuletzt daran liegt, dass Frauen generell in den Parlamenten unterrepräsentiert sind. Im Bundestag sitzen 36,5% Frauen, im nordrheinwestfälischen Landtag nur 27,6%. In den Kommunen sind die Werte meistens deutlich geringer, vor allem in den Führungspositionen. Nur wenige Frauen bewerben sich für das Amt der Bürgermeisterin.

Frauen sehen sich in der ehrenamtlichen Kommunalpolitik vielen Hindernissen ausgesetzt. Noch immer tragen die Frauen die Hauptlast in Erziehung und Haushalt, eine Vereinbarkeit aus Beruf, politischem Ehrenamt und Care-Arbeit ist schwierig. Ein höherer Anteil an Frauen in der Politik ist jedoch notwendig, um die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen. Uns beiden sind schon viele Vorurteile über den Weg gelaufen. „Was sagt eigentlich dein Mann dazu, was denkt er darüber“ oder „Planst du denn noch, Kinder zu bekommen“ um nur zwei Beispiele zu nennen. Diesen Fragen sehen sich Männer nicht ausgesetzt.

Ich bin begeistert von Sarahs Engagement, ihrer Erfahrung als Rechtspflegerin und wünsche ihr viel Erfolg für die Kommunalwahl am 13.09.