Laibahs Praktikumsbericht

Wie der Arbeitsalltag im Wahlkreisbüro aus der Sicht einer Jugendlichen aussieht, kann im folgenden Praktikumsbericht nachgelesen werden:

Ich heiße Laibah Qaiser, bin 15 Jahre alt und besuche derzeit die 9. Klasse der Laborschule Bielefeld. Vom 23.09. bis zum 02.10.2019 absolvierte ich ein Praktikum im Wahlkreisbüro von Regina Kopp-Herr. Frau Kopp-Herr ist Landtagsabgeordnete, Bezirksbürgermeisterin von Brackwede und sitzt in mehreren Ausschüssen. Das Praktikum war eine sehr lehrreiche und schöne Erfahrung. Wie ich dazu kam, was ich alles so gemacht habe und was meine Eindrücke im Allgemeinen sind, könnt Ihr unten nachlesen. 

Ich selbst bin politisch sehr interessiert und auch bei Bewegungen wie „Fridays for Future“, aber auch innerhalb der Schule sehr aktiv. Die Meinungen und Ziele der SPD decken sich ziemlich gut mit meinen eigenen, weswegen ich mich für ein Praktikum bei der SPD entschieden habe.

Als ich am ersten Tag ankam war ich ein bisschen aufgeregt und nervös, weil ich nicht wusste was auf mich zukam. Mein Praktikum begann damit, dass ich eine halbe Stunde auf Fritz Spratte (mein Betreuer während des Praktikums) wartete, da ich viel zu früh war und zudem keinen Schlüssel besaß. Schließlich kam Fritz und machte mit mir eine kleine Führung durchs Haus und gab mir den Schlüssel. Anschließend lernte ich Heiko Hagemann kennen, der ebenfalls im Büro arbeitet. Im Allgemeinen bekam ich an diesen Tag sehr viel Input und lernte viel neues. Glücklicherweise konnte ich bereits am Nachmittag Frau Kopp-Herr kennenlernen. Das Gespräch mit ihr war sehr interessant und aufschlussreich (es ging unter anderem über „Fridays for Future“).

Die nächsten Tage verbrachte ich mit vielen kleinen und abwechslungsreichen Aufgaben. Wie zum Beispiel, das Sortieren der Geburtstagspost oder der Aktualisierung des Kalenders oder dem durchlesen von Gesetzesentwürfen. Auch lernte ich viele neue Leute kennen und hatte reichlich Spaß an Gesprächen mit ihnen. Mein persönliches Highlight war aber der Ausflug nach Düsseldorf in den Landtag. 

Am Donnerstag den 26.09.2019 fuhren Heiko und ich mit dem Zug in den Landtag. Da wir gegen Mittag ankamen, gingen wir gemeinsam mit Frau Kampmann (ebenfalls Abgeordnete aus Bielefeld) und Jerome (einer ihrer Mitarbeiter) Mittagessen. Die Gespräche am Tisch und auch danach, waren nicht nur sehr humorvoll, sondern auch spannend und verschafften mir einen lebhaften Einblick in dem Alltag des Landtags. Nach einem kleinen Rundgang durch das Gebäude schlossen wir uns einer Besuchergruppe an. Das Besucherprogramm bestand aus einem informativen Kurzfilm über den Landtag, ein kleiner Vortrag im Sitzungsaal und einer kleinen Diskussions- bzw. Fragenrunde mit einem Abgeordneten (in unserem Falle war es Frau Kopp-Herr). Der Einblick in den Sitzungssaal hat mich beeindruckt und die Fragenrunde mit Frau Kopp-Herr war außerordentlich spannend und gefiel mir besonders gut. Danach ging es schon leider zurück nach Bielefeld.

Insgesamt lässt sich sagen, dass ich unglaublich viel dazugelernt habe und einen wunderbaren Einblick in den Alltag eines Politikers bekommen konnte. Außerdem konnte ich nebenbei ein paar kleine Vorurteile bzw. Bedenken gegenüber Politiker abbauen. Das Beste war aber die wirklich konstruktiven Gespräche und Diskussionen mit den verschiedensten Leuten.

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Frau Kopp-Herr, Fritz und Heiko bedanken für diese schöne lebensbereichernde Zeit.