Wir wollen Wohnen!

Das Recht auf Wohnen ist fester Bestandteil der internationalen Menschenrechte. In Nordrhein-Westfalen ist die Schere zwischen Anspruch und Wirklichkeit in den vergangenen Jahren jedoch weit auseinandergegangen. Der Bestand an bezahlbarem Wohnraum sinkt stetig. Daher unterstützt die SPD-Landtagsfraktion NRW die Aktionswoche das NRW-Bündnis „Wir wollen wohnen!“

Nordrhein Westfalen ist ein Mieterland. In rund 4,5 Millionen Mietwohnungen leben 10,1 Millionen Menschen. In den Städten, insbesondere in den „hot spots“ Köln, Bonn, Düsseldorf, Aachen, Münster und Bielefeld herrscht erheblicher Wohnraummangel. Wohnraummangel führt zu verstärktem Mietpreisanstieg. Bezahlbares und lebenswertes Wohnen wird zur Mangelware für weite Kreise der Bevölkerung. Die sozioökonomische Entmischung von Wohnquartieren verändert die Städte nachteilig. Sie spaltet in soziale Brennpunkte und Reichen-Ghettos und belastet langfristig den sozialen Frieden. Daher brauchen wir sozialen Wohnungsbau.

Die schwarz-gelbe Landesregierung betreibt die Wohnraumförderung, was das Kerngeschäft des mietpreisgebundenen Geschosswohnungsbaus angeht, unambitioniert, ja kontraproduktiv. Sie kommt ihrer sozialen Verantwortung nicht nach. Ihre verfehlte Wohnraumpolitik trägt zur Verschärfung der Wohnungsnot in den Städten und zur Verschärfung der Kluft zwischen arm und reich in unserem Land bei. Wohnraummangel verschärft die soziale Ungleichheit.

Unterschriftenlisten für die Petition zum Schutz der Mieterinnen und Mieter sind unter folgendem Link: https://weact.campact.de/petitions/wir-wollen-wohnen