Rede in der Plenatsitzung: Nein zum AfD-Antrag – Gender-Sprache muss bestehen bleiben

Die AfD fordert in ihrem Antrag die Landesregierung auf,  aus der genderneutralen Sprache auszusteigen. Sie nennen als Gründe die Verkomplizitierung der Sprache und unnötige Spielereien mit Geschlechtern. Dieser Antrag zeigt wieder einmal die rückwärtsgewandte Politik der AfD.

Die Sprache ist unser wichtigstes Verständigungsmittel. Jeder Mensch soll und will sich angesprochen fühlen, dafür stehe ich. Die Sprache ist der Spiegel unseres Denkens und Bewusstseins. Nur eine gendergerechte Sprache ist eine respektvolle Sprache.

Wir als SPD stehen für eine fortschrittliche Politik und lehnen den Antrag der AfD ab!