Gender Pay Gap: Frauen verdienten 2014 in NRW 5,3 Prozent weniger als Männer

Photo by Christian Dubovan on Unsplash

Zur Untersuchung des Landesbetriebs IT.NRW zu den unterschiedlichen Verdiensten von Männern und Frauen in NRW hat die DGB-NRW-Vorsitzenden richtigerweise darauf hingewiesen, dass von Gelichberechtigung in der Arbeitswelt keine Rede sein kann. Regina Kopp-Herr: „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass in 2018 eine wesentliche Änderung eingetreten ist.“

Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW:
„Der bereinigte Gender Pay Gap von 5,3 Prozent darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir von Geschlechtergerechtigkeit in der Arbeitswelt weit entfernt sind. Nach wie vor verdienen Beschäftigte in typischen Frauenberufen deutlich weniger als in Männerberufen, obwohl diese keineswegs weniger anspruchsvoll sind. Führungspositionen sind immer noch deutlich seltener von Frauen besetzt. Außerdem ist Teilzeitarbeit von Frauen in vielen Fällen nicht freiwillig …“ Mehr in der Pressemitteilung von A. Weber und beim Landesbetrieb IT.NRW Frauen verdienten 2014 in NRW 5,3 Prozent weniger