Weltflüchtlingstag

„Nach 2 Jahren des verstärkten Zuzugs geflohener Menschen hat der Weltflüchtlingstag in Europa, Deutschland und auch in Bielefeld einen neuen Stellenwert bekommen. Nicht nur die Bilder von Flucht, Vertreibung und Tragödie die wir aus den Medien kennen, begleiten uns. Die Schicksale haben Gesichter bekommen: Rund 4500 Geflohene sind seit 2014 nach Bielefeld gekommen.

Nach der Ankunft unserer neuen Nachbarn kehrt nun ein wenig Normalität ein und die Aufmerksamkeit verlagert sich hin zum Thema „Integration“. Hinter diesem viel verwendeten Wort verstecken sich diverse Aufgaben, die wir gemeinsam angehen wollen. Es geht um die Frage, wie wir als Gesellschaft zusammenleben und zusammenwachsen möchten.

Hierzu hat die SPD-Fraktion im Landtag nun einen Integrationsplan vorgelegt, um praktische Perspektiven aufzuzeigen. Die Maßnahmen erstrecken sich über Erziehung und Bildung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie die finanziellen Rahmenbedingungen in der Verantwortungsgemeinschaft Bund, Land und Kommune.

Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass die Reduzierung der in Europa ankommenden Menschen nicht auf die Beseitigung der Fluchtursachen zurückgeht. Wir dürfen nicht die Augen davor verschließen, dass noch immer hunderte Menschen auf der Flucht verenden und Millionen Binnenflüchtlinge von Hunger, Krankheit und Verfolgung bedroht sind, denn unsere Verantwortung in einer globalisierten Welt endet nicht an den europäischen Außengrenzen.“

Weiterführende Informationen zu unserem Integrationsplan finden Sie hier.

Informationen zu Zuwanderung und Integration in Bielefeld finden sie im Newsletter ‚Bielefeld Integriert‘.