„Der Einsatz für den Brackweder Bahnhof hat sich gelohnt“

Die nordrhein-westfälische Landesregierung, die Deutsche Bahn und die Ver-kehrsverbünde wollen in den kommenden Jahren 106 Bahnhöfe zwischen Rhein und Weser modernisieren. Dafür stehen in dem Programm „Modernisierungsoffensive 3“ rund 300 Millionen Euro bereit. „Das ist ein wichtiger Schritt zu mehr Kundenfreundlichkeit und Barrierefreiheit für die Nutzer des Schienenpersonennah wie Fernverkehrs“, erklärt Landtagsabgeordnete Regina Kopp-Herr.

„Die Aufenthaltsqualität an den Bahnhöfen wird gesteigert und Menschen mit Behinderungen ein Stück mehr Mobilität ermöglicht. Ich freue mich daher außerordentlich, dass sich auch unser Einsatz für den Brackweder Bahnhof gelohnt hat.“ Sowohl die Station an der Eisenbahnstraße als auch die Unterführung zu den Lutterquellen werden modernisiert. Die Landesregierung löst damit ihr Versprechen ein: Der Nahverkehr wird kundenfreundlich: Nur mit einem zeitgemäßen Angebot sind die gestiegenen Herausforderungen einer mobilen Gesellschaft zu meistern.

Die von Land NRW, Bund und Bahn initiierte Modernisierungsoffensive geht damit in die dritte Runde. Insgesamt werden 35 Bahnhöfe bis zum Jahr 2023 modernisiert.

Die konkrete Höhe der Investitionsmittel pro Maßnahme sowie der genaue Baube-ginn stehen aus ausschreibungstechnischen Gründen noch nicht fest.