4 Feldküchen für die Orienthilfe

Regina Kopp-Herr nimmt eine gespendete Feldküche in Augenschein
Regina Kopp-Herr nimmt eine der gespendeten Feldküchen in Augenschein

Dank einer großzügigen Spende der Johanniter Unfallhilfe, werden künftig bis zu 850 syrische Flüchtlinge im Libanon täglich versorgt. Vier Feldküchen wurden unbürokratisch und schnell an die Organisation Orienthelfer e.V. übergeben. Bei der Aktion handelt es sich um eine Bundesweite Sammlung. Der Bielefelder Standort wurde ausgewählt, um das Ergebnis der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die gemeinnützige Organisation Orienthelfer e.V. ist seit 2012 im Einsatz und begleitet den Syrienkonflikt mit humanitärer Hilfe und Unterstützung der Geflohenen. Gründer der Organisation und Kabarettist Christian „Fonsi“ Springer aus München hatte sich unter anderem an die Johanniter gewandt und postwendet Unterstützung erhalten.

Die Johanniter ist selbst seit einiger Zeit in der Region tätig und versorgt rund 35.000 Flüchtlinge mit Hilfsgütern wie sauberem Trinkwasser und Decken. Trotz weltweiter Unterstützung ist die Situation dramatisch:

„Der Krieg in Syrien ist zu einer humanitären Katastrophe geworden, die eine ganze Region in den Abgrund reißt. Das Elend ist unvorstellbar und doch könnte es noch schlimmer sein, wenn nicht die Hilfe gemeinnütziger Organisation und der Bevölkerung in den Nachbarländern wäre. Die Flüchtlingszahlen gehen in einigen Ländern in die Millionen, was wir in Deutschland und Europa an Zuströmen verzeichnen, ist gerade einmal Kostprobe davon“ so die Bielefelder Landtagsabgeordnete Regina Kopp-Herr.