Internationaler Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung

Der internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung („International Day of Zero Tolerance to Female Genital Mutilation“) wird seit 2004 begangen. Erstmals ausgerufen im Jahr 2003 vom „Inter-African Committee on Traditional Practices Affecting the Health of Women and Children“ wird der vielen Opfer der brutalen Verstümmelung gedacht.

Aktuell sind laut Schätzungen der Vereinten Nationen rund 140 Millionen lebende Mädchen und Frauen weltweit von einem entsprechenden Eingriff betroffen. Etwa 25 % (lt. „Weltgesundheitsorganisation“) der Betroffenen sterben an den unmittelbaren oder langfristigen Folgen der Verstümmelung. Gravierende gesundheitliche Konsequenzen wie Infektionen und Zysten, aber auch Komplikationen bei Geburten bis hin zum Säuglingstod sind keine Seltenheit.

Zwar ist das Phänomen besonders in 29 Ländern Afrikas und des mittleren Osten verbreitet, aber auch in Deutschland gibt es eine traurige Bilanz von schätzungsweise 23.000 Frauen und Mädchen (lt. „Terre des Femmes“) die mit einem Eingriff leben, bei dem die Klitoris ganz oder teilweise entfernt, in schwerwiegenden Fällen die Vagina teilweise zugenäht wird.

Um den alten Brauch der in einigen Kulturen seit mehr als 1000 Jahren existiert endgültig zu stoppen, kämpfen AktivistInnen überall auf der Welt gegen die Praxis und deren staatliche und normative Legitimität. Auch in Deutschland sind Organisationen und Bewegungen aktiv um Genitalverstümmelung Einhalt zu gebieten (s. u.). Die SPD-Landtagsfraktion unterstützt ausdrücklich deren Arbeit und unterstreicht die Wichtigkeit ihres gesellschaftlichen Engagements.

(Quellen: Verein zur Förderung der Frauenpolitik in Deutschland e.V.: http://www.frauenbeauftragte.de/bag-themen/aktionstage/6-februar-internationaler-tag-gegen-weibliche-genitalverstummelung/;
Vereinte Nationen: http://www.un.org/en/events/femalegenitalmutilationday/)


Internationale Organisationen:

-UNFPA und UNICEF (Joint Programme on Female Genital Mutilation/Cutting): http://www.unfpa.org/joint-programme-female-genital-mutilationcutting#sthash.2W5ZnHZu.dpuf
-Terre des Femmes: http://www.frauenrechte.de/online/index.php
-IAC: http://www.iac-ciaf.net/

Nationale Organisationen:

-stop mutilation e.V.: http://www.stop-mutilation.org/
-Aktion Weißes Friedensband e.V („Runder Tisch gegen die Beschneidung von Mädchen“): http://www.friedensband.de/beschneidung/