Das Parteibuch von Horst Bäumann ist voll

100 Jahre Sozialdemokratie - FOTO: SIBYLLE KEMNA
Zusammen haben Horst Bäumann (M,50 Jahre) und die Genossen Nils Thorsten Nienhaber (2.v.l.) und Frank-Michael Butschkat (2.v.r.,beide 25 Jahre) 100 Mitgliedsjahre bei der SPD hinter sich. Regina Kopp-Herr (r.) und Hans-Werner Plaßmann (l) bedanken sich.

Horst Bäumann braucht ein neues Parteibuch. Das alte ist voll – 50 Mitgliedsmarken zeugen davon, dass der 79-Jährige ein halbes Jahrhundert lang Mitglied der Sozialdemokraten war. Zur Ehrung am Freitag auf der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Brackwede-Mitte bekam er außer Blumen und Urkunden auch ein neues rotes Büchlein – für die kommenden Jahre.

Noch heute ist der ehemalige Elektriker als "Technikwart" für die Genossen im Einsatz, zum Beispiel, wenn an einem Stand vor der Wahl Strom benötigt wird. "Es ist meine Partei", bekundete der Brackweder, der 42 Jahre lang als Sozialdemokrat im Aufsichtsrat der Brackweder Baugenossenschaft gesessen hat und auch ehrenamtlich bei der Arbeiterwohlfahrt und bei den Brackweder Naturfreunden tätig ist. Außer Bäumann standen weitere zwei Brackweder mit 50 Jahren Mitgliedschaft auf der Liste von Hans-Werner Plaßmann, doch Jürgen Johanning und Dr. Werner Wehmeier waren verhindert. Das galt auch für die Jubilare mit 40 Jahren Parteizugehörigkeit Friedrich-Wilhelm Brenzel, Rudolf Kunkel und Rosemarie Froböse, sowie für die 25er-Jubilare Celal Görümez, Guido Hohmann und Dirk Lotz. Für 25 Jahre Treue zur Partei konnte Plaßmann Frank-Michael Butschkat und Nils Thorsten Nienaber ehren. Nienaber sei "ein engagierter Genosse", lobte Bezirksbürgermeisterin und Landtagsabgeordnete Regina Kopp-Herr und dankte ihm auch für sein Engagement als Kassierer. Plaßmann ließ außerdem das vergangene Jahr Revue passieren, dass geprägt wurde durch den Einsatz vor Ort für die Bundestagskandidatin Christina Kampmann. "Sie hat es als Einzige in NRW geschafft, einen Wahlkreis zurück zu holen und darauf sind wir sehr stolz." Die Mitgliederentscheidung zur großen Koalition habe die Diskussionskultur auch im Ortsverband Mitte befruchtet. Plaßmann lobte die enge Zusammenarbeit der fünf Ortsvereine der SPD in Brackwede. Die Veranstaltungen auf Stadtverbandsebene hätten viel Resonanz gefunden. "Das ermutigt uns, auf dieser Ebene weiterzumachen."