Erstes Bielefelder Jugendforum

JUgendforum soll wiederholt werden: (v.l.) Matthias Rotter, Cecilia Tenge-Riethberg, Bernadette Böllhof, Katja Häckel und Philipp Zeller FOTO:A.Frücht
Jugendforum soll wiederholt werden: (v.l.) Matthias Rotter, Cecilia Tenge-Riethberg, Bernadette Böllhof, Katja Häckel und Philipp Zeller (Foto: A.Frücht

Insgesamt 20 Gäste und 10 Kommunalpolitiker kamen am Samstag zum ersten Bielefelder Jugendforum in das Jugendzentrum Kamp am Niedermühlenkamp 43. Basis der Veranstaltung in Bielefeld ist die auf mehrere Jahre angelegte Initiative "umdenken – jungdenken. Frische Ideen für NRW des Landesjugendringes".

Die Jugendlichen befassten sich mit der Frage, wie sich Politik mit jungen Menschen und entsprechend ihrer Bedürfnisse gestalten lässt. Im Vorfeld hatte bereits eine Themensammlung mit Jugendlichen aus Bielefeld gegeben.

Beim Jugendforum ging es um die Bereiche: Kinder- und Jugendarbeit, öffentlichen Personennahverkehr sowie um Kommunikation zwischen Jugendlichen und Politikern.

Am Mittag kamen diese Politiker: Bürgermeisterin Karin Schrader, Georg Fortmeier, Christina Kampmann, Regina Kopp-Herr, Frederik Schuchla, Thomas Wandersleb und Regine Weißenfeld (alle SPD), außerdem Doris Hellweg (Grüne), Walter Kern (CDU) und Onur Ocak (Linke).

Alle waren sich einig, dass das Jugendforum in nächster Zeit wiederholt werden soll. Im Januar ist der landesweite Jugendkongress im nordrhein-westfälischen Landtag.