Wahl zur NRW-Ministerpräsidentin 2012

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

Donnerstag, 20.06. 2012. 11.00 Uhr. Der Plenarsaal im Düsseldorfer Landtag ist gerappelt voll. Selbst auf den Besucherrängen ist kein Platz mehr. Aber ich, Nicolai Messerschmidt, meines Zeichens Schülerpraktikant bei der Landtagsabgeordneten Regina Kopp-Herr, bin dabei.

Zur Wahl der/des Ministerpräsidenten/in wird nur Hannelore Kraft vorgeschlagen. Alle 234 Abgeordneten werden namentlich nacheinander aufgerufen, sich ihren Wahlzettel zu holen und ihre Stimme abzugeben. Am Schluss werden auch die Abgeordneten gebeten, die als Schriftführer tätig waren, es den anderen gleichzutun. Nach circa 10 bis 15 Minuten ist die Auszählung der Stimmen beendet; 137 Abgeordnete stimmten für „ja“, 94 für „nein“, 3 enthielten sich. Dies ist so bedeutsam, da auch neun Abgeordnete aus dem Oppositionslager Frau Kraft gewählt haben.

Die Presse filmt von allen möglichen und unmöglichen Perspektiven. Ich habe den Eindruck, dass, die Hälfte des Publikums nur aus Presse besteht. Sofort ertönt Beifall von allen Seiten. Nur die CDU/FDP-Fraktionen halten sich mit der überschwänglichen Freude ein wenig zurück. Bei der Vereidigung gibt es auch noch etwas zu lachen, denn Frau Kraft schwört, dass sie ihre ganze `Kraft` dem Wohle des Deutschen Volkes widmen wird. Ein unabsichtliches, wenn auch schon oft gehörtes Wortspiel.

Nach der Vereidigung vergisst Frau Kraft kurz, dass sie wieder Ministerpräsidentin ist und setzt sich zurück zu ihrer Fraktion, anstatt auf ihren neuen alten Platz an der Regierungsbank. Nun wird die Sitzung aufgehoben und in der Wandelhalle gibt es einen großen Buffet-Empfang.