300 Gäste feierten am Volkshaus Milse

Knappe zwölf Meter misst der Maibaum im Stadtteil Milse. Der Fichtenstamm, der zuvor noch von den Organisatoren verschönert und geschmückt wurde, wurde am Dienstag um Punkt 12 Uhr unter strahlend blauem Himmel und dem Applaus der Zuschauer aufgestellt.

Etwa 300 Gäste feierten den ersten Mai zusammen mit Bezirksbürgermeister Holm Sternbacher und der Landtagskandidatin Regina Kopp-Herr (SPD). „Aufpassen, ganz langsam. Zieht noch ein Stück, gleich ist er oben“, gab der Bezirksbürgermeister die Anweisungen.

13 starke Helfer stemmten den Maibaum vor dem Volkshaus Milse in die Höhe. Zum dritten Mal wurde im Stadtteil ein Maibaum aufgestellt: „Es war ’mal eine fluchse Idee von mir, die wir Milser Vereine dann letztlich umsetzen konnten“, erklärte Initiator Thomas Panhorst. Zehn Vereine aus dem Stadtteil organisierten das Mai-Fest. „Wir dürfen uns immer über helfende Hände freuen, nach dem Abbau gibt es deshalb ganz traditionell Pickert für die Helfer“, so Panhorst.

Bei Bratwurst, Bier und Erbsensuppe ließen es sich die Milser schließlich gut gehen. „Hier wird ganz bodenständig geklönt, wir brauchen keine großen Darbietungen“, erklärte Panhorst. Vor allem sei es eine gute Gelegenheit, sich wiederzusehen und auszutauschen.