Start des 4. Jugend-Landtags NRW

Für Regina Kopp-Herr beim 4.Jugendlandtag NRW: Leonie Müller
Für Regina Kopp-Herr beim 4.Jugendlandtag NRW: Leonie Müller

Heute um 16.00 Uhr beginnt in Düsseldorf der 4. Jugend-Landtag Nordrhein-Westfalen. Aus ganz NRW reisen Jugendliche im Alter zwischen 15 und 21 Jahren an, um drei Tage lang auf den Abgeordneten-Stühlen Platz zu nehmen. Auf dem Platz der Bielefelder Landtagsabgeordneten Regina Kopp-Herr wird dann Leonie Müller sitzen.

Leonie Müller ist 18 Jahre alt und hat gerade am Gymnasium Am Waldhof ihr Abitur gemacht. Im April hatte Regina Kopp-Herr interessierte Jugendliche aufgefordert, sich für bei ihr für den diesjährigen Jugendlandtag zu bewerben; Leonie Müller wurde hierüber durch ihre Politiklehrerin informiert.

Dank eines überzeugenden Bewerbungsschreibens und einem persönlichen Treffen der Abgeordneten und der Abiturientin im Vorfeld ist sich Regina Kopp-Herr sicher, dass sie in den nächsten Tagen eine hoch engagierte Vertretung in Düsseldorf hat.

„Am Jugend-Landtag reizt mich der ernsthafte Rahmen, in dem sich engagierte Jugendliche aus ganz NRW austauschen und dass die Beschlüsse von professionellen Fachausschüssen diskutiert werden. Ich denke es ist sehr wichtig, dass schon junge Leute in der politischen Landschaft in Deutschland Präsenz zeigen.“, erläutert Leonie Müller ihre Motive für ihr Engagement in Düsseldorf.

Die Themen, mit denen sie sich in den nächsten Tagen beschäftigen wird, wurden von jugendlichen Helfern vorbereitet, die selbst im letzten Jahr Teilnehmer waren. Sie lauten in diesem Jahr: „Alkoholkonsum einschränken“ und „Schule zukunftsfähig machen“. Darüber hinaus können die teilnehmenden Jugendlichen selbst Themen in Form einer „Aktuellen Viertelstunde“ beantragen und debattieren. Dafür wird Leonie Müller an Fraktionstreffen und Ausschusssitzungen teilnehmen, die geladenen Experten anhören und dann zum Schluss – als Höhepunkt – in der Plenardebatte abstimmen. Das Besondere: Die Beschlüsse der Jugendlichen werden kurze Zeit später in den realen Ausschüssen des echten Landtags auf der Tagesordnung stehen. Die beiden Themen ermöglichen den Teilnehmern intensive Diskussionsmöglichkeiten und garantieren eine breit angelegte Sacharbeit in den Ausschüssen.

Entsprechend der Praxis des letzten Jahres werden auch die sozialen Netzwerke durch die Teilnehmer wieder stark genutzt. Vorab wurde z.B. bei Facebook über die Themen schon diskutiert und dazu viel getwittert (offizieller Hashtag:  #jltnrw). So konnte man bereits aus ersten Stellungnahmen der Jugendlichen zu den Themen erkennen, dass besonders das Thema „Alkoholkonsum einschränken“ sehr umstritten ist. Das Thema „Schule zukunftsfähig machen“ lässt viele verschiedene Meinungen über die genaue Ausgestaltung und eventuelle Konsequenzen erahnen. „Echte“ Experten sollen die Jugendlichen deshalb in öffentlichen Anhörungen bei der Entscheidungsfindung unterstützen.

Höhepunkt des diesjährigen Jugend-Landtags wird wieder die Plenarsitzung am Samstag, den 16. Juli 2011, sein. Diese wird auch per Livestream im Internet übertragen und kann von jedermann verfolgt werden. Zuschauer auf der Besuchertribüne sind erwünscht und herzlich eingeladen. Zum Abschluss wird es wieder einen Jugend-Gottesdienst geben (entstanden auf Antrag des 2. Jugend-Landtags 2009), der passend zum Thema Alkohol unter dem Motto „Verantwortung“ steht.