Die Gemeinschaftsschule

Eine Gemeinschaftsschule ist eine Schule, in der alle Kinder länger gemeinsamen lernen. Sie wird an bestehenden Schulstandorten neu errichtet und bietet in jedem Fall den Schülerinnen und Schülern je nach Leistungsfähigkeit alle Abschlüsse der Sekundarstufe I an. Die Gemeinschaftsschule ermöglicht den durchgehenden Bildungsgang bis zum Abitur. Entweder durch eine eigene gymnasiale Oberstufe (Voraussetzung dazu: Vierzügigkeit) oder durch die Kooperation mit einer Gymnasialen Oberstufe an einem Gymnasium, Berufskolleg oder einer Gesamtschule.