SPD gewinnt neun Direktmandate

Westfalen-Blatt, 10.05.2010

Vor fünf Jahren hatte die CDU noch 13 der 15 Wahlkreise erobert. Über die Reserveliste wird Noch-Schulministerin Barbara Sommer (CDU) in den Landtag einziehen. Sommer musste sich im Wahlkreis Bielefeld I dem langjährigen SPD-Landtagsabgeordneten und Sozialpolitiker Günter Garbrecht geschlagen geben.
Die CDU konnte sich gestern trotz hoher Verluste in den Wahlkreisen Höxter (Hubertus Fehring), Paderborn 1 (Maria Westermann) und Paderborn II (Daniel Sieveke), Gütersloh II (Ursula Doppmeier) und Gütersloh III (Michael Brinkmeier) direkt durchsetzen. Hauchdünn fiel der Direktsieg des CDU-Landtagsabgeordneten Friedhelm Ortgies im Wahlkreis Minden-Lübbecke I aus. Für SPD-Gegenkandidat Ernst-Wilhelm Rahe wird Reservelistenplatz 18 wahrscheinlich nicht für den Einzug in den Landtag reichen.
Eine Überraschung gab es im Wahlkreis Gütersloh I/Bielefeld III: Der Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium Günter Kozlowski musste sich SPD-Kandidat Georg Fortmeier geschlagen geben. Auch der langjährige CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Lux aus Bielefeld ist nicht mehr im Landtag vertreten. Im Wahlkreis Bielefeld II siegte seine Herausforderin Regina Kopp-Herr von der SPD.
Aus den Kreisen Lippe und Herford konnte die CDU keine Abgeordneten in den Düsseldorfer Landtag entsenden. In Herford I siegte Christian Dahm (SPD) vor Angela Thiele (CDU) und in Herford II gewann Angela Lück (SPD) gegen Chris Bollenbach (CDU). Im Wahlkreis Lippe I setzte sich Ute Schäfer (SPD), Ex-Kultusministerin unter Rot-Grün, gegen Heinrich Kemper durch. Vor fünf Jahren hatte noch Kemper gewonnen. Auch im Wahlkreis Lippe II siegte die SPD: Jürgen Berghahn gewann gegen Walter Kern (CDU) und im Wahlkreis Lippe III musste sich der CDU-Landtagsabgeordnete Manfred Luckey seinem Herausforderer Dennis Maelzer (SPD) geschlagen geben.
Im Wahlkreis Minden-Lübbecke II hatte die CDU ebenfalls keine Chance. Hier siegte Inge Howe (SPD) vor Karl-Erich Schmeding.
Insgesamt ist Ostwestfalen-Lippe im Düsseldorfer Landtag mit 21 Abgeordneten vertreten. Die FDP stellt wie bisher zwei Abgeordnete: Mit Kai Abruszat aus Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke) und Ingrid Pieper-von Heiden aus Bad Salzuflen. Pieper-von Heiden ist bereits Landtagsabgeordnete.
Die Grünen konnten die Zahl ihrer Abgeordneten aufgrund des bisher besten Wahlergebnisses von zwei auf drei erhöhen. Außer MdL Sigrid Beer aus Paderborn ziehen auch Matthias Bolte aus Bielefeld und Wibke Brems aus Gütersloh in den Landtag ein.
Die Sprecherin der Grünen in OWL, Helga Lange (Halle), kündigte bereits gestern Abend an, das die Grünen bei möglichen Koalitionsverhandlungen mit der SPD das Thema Weiterbau der Autobahn 33 anschneiden würden. Nach wie vor würden die Grünen zur sogenannten Konsenstrasse zwischen Halle und Borgholzhausen (Kreis Gütersloh) stehen, die noch unter dem ehemaligen Verkehrsminister Axel Horstmann (SPD) ausgehandelt wurde. Diese Trasse sei unter CDU und FDP aber nicht umgesetzt worden. Die vorgesehenen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für das Straßenbauprojekt seien rigoros zusammengestrichen worden.
Zur Disposition steht nach der Wahlniederlage von CDU und FDP auch die Stelle von Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl (FDP). Thomann-Stahl hatte vor fünf Jahren Andreas Wiebe (Grüne) in Detmold abgelöst.