„Das tut mal wieder richtig gut“

© 2010 Neue Westfälische
Bielefelder Tageblatt (MW), Montag 10. Mai 2010

Bielefeld. Die SPD jubelt schon um 18 Uhr. Die erste Prognose sieht die Sozialdemokraten gleichauf mit der CDU. „Das war’s“, sagt Günter Garbrecht. Zumindest in Bielefeld behält er recht. Schon 20 Minuten später marschieren die SPD-Kandidaten siegessicher vom Parteibüro in der Arndtstraße zur Wahlparty ins Rathaus, junge Parteimitglieder schwenken dabei rote Fahnen.

Im Ratssaal zeichnet sich rasch ab, dass alle drei Kandidaten ihre Wahlkreise gewinnen werden. „Das tut mal wieder richtig gut“, sagt Regina Brunemeier. Während Garbrecht zufrieden lächelt, kann es Regina Kopp-Herr noch nicht richtig fassen, dass auch sie vorne liegt und den Wahlkreis 93 zurückgewonnen hat.

Ein Gänseblümchen und ein Pfennigstück – Glücksbringer, die sie von Parteifreundinnen bekommen hat – lässt sie nicht los. Erst als Rainer Lux ihr herzlich gratuliert, strahlt sie endlich. Pausenlos wird sie von den Genossen gedrückt und geherzt. „Es gibt Ergebnisse, die kann man gar nicht glauben“, sagt ein vom Jubeln schon heiserer Marcus Lufen.

Überraschend klar siegt auch Georg Fortmeier. Voller Freude und mit klarem Vorsprung auch im Altkreis Halle verabschiedet er sich Richtung Gütersloh. Dort wird er den Sieg im Kreishaus feiern.