Landtagswahl spannend / Kraft steht bereit

Die Landtagswahl am 9. Mai scheint sehr spannend zu werden. Vieles deutet auf einen Regierungswechsel hin. Schwarz-Gelb stürzt bundesweit immer weiter ab. Die SPD befindet sich im Aufwind. Hannelore Kraft, die Spitzenkandidatin der SPD, hat gute Chancen, die erste Frau an der Spitze des Landes Nordrhein-Westfalen zu werden.

SPD gewann seit Bundestagswahl fünf Punkte
Im aktuellen DeutschlandTrend der ARD verlor die FDP erneut kräftig bei der von Infratest dimap gestellten Sonntagsfrage, nämlich um zwei Prozentpunkte. Sie liegt nach dieser Anfang April veröffentlichen Umfrage von Ende März derzeit nur noch bei 8 Prozent. Die CDU verlor ein Prozent und liegt nur noch bei 35 Prozent. Deutliche Gewinnerin der ständigen Querelen innerhalb der Koalition und der schlechten Werte gerade des Außenministers und Vizekanzlers Guido Westerwelle ist die SPD. Im aktuellen DeutschlandTrend liegen die Sozialdemokraten bei 28 Prozent. Bei der Bundestagswahl im Herbst hatten sie noch fünf Prozentpunkte weniger. Die Grünen liegen danach bei 14, die Linke bei zehn Prozent.

Westerwelle und FDP Belastung für Koalition
Auffallend ist, dass noch nie ein deutscher Außenminister so unbeliebt war wie derzeit Guido Westerwelle. Seine inszenierte Debatte um die Unterstützung von Arbeitslosen hat ihm offensichtlich nur sehr kurzfristig genutzt und ihm nachhaltig geschadet. Nur noch 23 Prozent der Befragten waren mit seiner Arbeit zufrieden. Schon das Politbarometer des ZDF hatte diese Werte des Vizekanzlers in der vergangenen Woche bestätigt. Auffallend ist auch, dass die FDP laut ARD DeutschlandTrend auf ausnahmslos allen zehn Politikfeldern in den Augen der Befragten an politischer Kompetenz verlor, während die SPD auf neun von zehn Feldern hinzugewann. Die CDU konnte auf sieben Kompetenzfeldern hinzugewinnen, die Grünen auf fünf, die Linke nur auf zwei Feldern.

Tendenz für Deutschland bestätigt sich in NRW
Was für Gesamtdeutschland gilt, das gilt in der Tendenz auch für NRW. Allen Umfragen zufolge wird der Abstand zwischen CDU und SPD immer geringer. Bei den verschiedenen Märzumfragen zur Landtagswahl liegt die CDU zwischen 34 und 38 Prozent, die SPD zwischen 32 und 34 Prozent. Und das Delta verkleinert sich immer mehr, während die mitregierende FDP immer weiter an Boden verliert. Eine Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition in NRW wird immer unwahrscheinlicher. Damit würde NRW im Bundesrat demnächst eine Schlüsselrolle zukommen, weil im Bund so unbeliebte Projekte wie die Kopfpauschale und weitere Steuersenkungen dann kaum noch umgesetzt werden können.

Hannelore Kraft steht bereit
Die Spitzenkandidation der NRW SPD Hannelore Kraft steht für einen Wechsel im Land zwischen Rhein und Weser bereit. Sie war früher Ministerin in Nordrhein-Westfalen und ist heute Fraktionsvorsitzende im Landtag und stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD.