Dreikampf der Frauen bei der SPD

Der Landtag wird am 9. Mai 2010 gewählt. Helga Gießelmann (59) hatte schon vor einigen Wochen erklärt, dass sie nach 20 Jahren im Landtag nicht erneut antreten wolle. Sie bestätigte gestern , dass die drei Kandidatinnen nach der Bundestagswahl am 27. September in mehrere Vorstellungsrunden in die SPD-Stadtbezirke gehen. Ende November soll die Wahlkreiskonferenz der SPD die endgültige Entscheidung treffen. Die neue SPD-Kandidatin wird im Wahlkampf dann gegen den CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Lux bestehen müssen, dessen erneute Aufstellung als sicher gilt.

Gute Chancen werden Regine Weißenfeld aus dem Ortsverein Obersieker eingeräumt. Die 58-jährige Kauffrau und diplomierte Sozialpädagogin arbeitet in der Behindertenhilfe. Sie ist Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Rates und Vize-Chefin der SPD-Ratsfraktion. Bei der Ratswahl am 30. August ist sie die Nummer zwei auf der SPD-Reserveliste.

Starke Unterstützung im Süden der Stadt hat die Sennestädter SPD-Ratsfrau Brigitte Biermann. Die 53-jährige Kauffrau, die als Projektleiterin in der Erwachsenenbildung arbeitet, gehört dem Stadtrat seit 2004 an und steht auf Platz 4 der SPD-Reserveliste bei der Ratswahl.

Die dritte im Bunde, Regina Kopp-Herr, ist Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Ummeln. Die 51-jährige Arzthelferin gehört der Bezirksvertretung Brackwede an und kandidiert in Ummeln für den Rat.

Im Wahlkreis 92 (Bielefeld I: Mitte, Schildesche, Gadderbaum) gilt bei der SPD die erneute Kandidatur von Günter Garbrecht (59) als sicher. Im Wahlkreis 94 (Gütersloh I/Bielefeld III) soll Georg Fortmeier (53) aus Dornberg für die SPD antreten.